Die städtische Gemeinschaftsgrundschule Vennbruchstraße ganz im Norden von Duisburg soll ein Haus für Kinder sein. Wir bemühen uns um eine ganzheitliche Sicht auf Kinder. Die Entwicklung der sozialen und emotionalen Kompetenzen sind die Grundlage für erfolgreiches Lernen. Lernfreude der Kinder erhalten oder zu wecken, ihnen Halt und Orientierung zu geben, ist unser wichtigstes Anliegen. Erziehung und Bildung gehören zusammen.Wir arbeiten daher regelmäßig angelehnt an das aus den Niederlanden stammende Teamgeister-Programm daran Gemeinschaft zu schaffen und zu leben. Das gelingt wie in allen Gemeinschaften nicht immer. Aber gerade darum ist es für uns umso wichtiger nicht aufzugeben.

Damit Gemeinschaft gelingt, müssen Elternhaus und Schule Kontakt zueinander halten. Eltern und pädagogisches Personal müssen respekt- und vertrauensvoll miteinander umgehen, auch wenn man sich mal nicht einig ist. Auch dann gilt es, fairen Umgang vorzuleben, damit Kinder lernen, wie man respektvoll miteinander umgeht.

Zur Gemeinschaft gehören bei uns selbstverständlich auch Kinder mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf. Wenn wir die Voraussetzungen für die sonderpädagogische Unterstützung von Kindern bieten - dazu gehören neben zwei Kolleginnen, die für die sonderpädagogische Unterstützung zuständig sind und zahlreiche Integrationshelferinnen, dann nehmen wir die Kinder selbstverständlich gerne auf. Wir sind eine inklusive Schule. Aber nicht um jeden Preis. Wenn Kinder an Förderschulen besser gefördert werden können, dann beraten wir auch entsprechend.

Familien, die besondere Hilfe benötigen - sei es durch sozialpädagogische Beratung oder durch finanzielle statliche Unterstützung - werden an unserer Schule sehr intensiv durch unseren Schulsozialarbeiter unterstützt.

Wir suchen zudem die Kooperation mit unseren Nachbarkindergärten, mit den weiterführenden Schulen im Stadtteil, den Förderschulen in Walsum, mit Beratungs- und Fördereinrichtungen und kulturellen Einrichtungen in der Stadt.

Wir sind eine offene Ganztagsschule. Unser Angebot legt einen deutlichen kulturpädagogischen Schwerpunkt durch die Kooperation mit unserem Partner Akki e.V. (Aktion und Kultur mit Kindern e.V.) und mit der Musik- und Kunstschule Duisburg im Projekt Jedem Kind ein Instrument und Jekits.

  • image-12320
    Wie geht es mit Schule nach den Osterferien weiter?

    Die Bundesregierung wird mit den Ländern am Dienstag nach Ostern beraten, wie es hinsichtlich von Schutzmaßnahmen vor dem Coronavirus weitergeht. Das betrifft natürlich auch die Frage, wann und wie die Schulen wieder öffnen werden. Bis dahin muss man sich gedulden.

    Fest steht, dass bereits jetzt alle Klassenfahrten, Ausflüge, Besuche im Zoo oder in Museen bis zu den Sommerferien verboten sind.

    Für die Anmeldungen zum offenen Ganztag im nächsten Schuljahr gibt es zwei Möglichkeiten: 1. Werden die Schulen nach den Osterferien geöffnet erhalten alle Eltern per Post die Mitteilung, wann ein einheitlicher Anmeldetermin stattfindet. Das wäre dann Ende April. 2. Werden die Schulen nur zum Teil oder später als nach Ostern geöffnet, muss der einheitliche Anmeldetermin nach hinten (Mitte/Ende Mai) geschoben werden. In jedem Fall gibt es schriftliche Benachrichtigungen.

    Weiterlesen
  • image-12319
    "Was Kinder jetzt brauchen, ist sich wohl und geliebt zu fühlen. Machen Sie sich keine Sorgen, dass sie in der Schule rückwärts gehen."

    Die Osterferien stehen bevor. Es klang anfangs vielleicht für manches Schulkind verlockend als es hieß: 5 Wochen lang keine Schule. Diese Tage sind aber für Kinder wie für Familien alles andere als eine schöne Zeit. Umso wichtiger ist es, dass wir als Erwachsene uns und die Kinder gut gemeint nicht weiter unter Druck setzen. Natürlich fürchtet man zunächst, dass Kinder viel versäumen und vielleicht den Anschluss verlieren. Nichts ist aber derzeit wichtiger als Vertrauen darin, dass Kinder, Lehrerinnen, Lehrer und die Eltern diese Zeit gut überstehen und sich nicht unter Druck setzen lassen. Hierzu kursiert im Inernet ein sehr empfehlenswerter Brief, den das französische Bildungsministerium an alle schulpflichtigen Kinder in Frankreich geschickt geschickt haben soll. Egal, ob es so ist oder jemand den Brief unter falschem Autor geschrieben hat. Er enthält viel Wahres. Sie finden ihn, wenn Sie auf weiterlesen klicken.

    Liebe Kinder! Wir freuen uns auf euch, wenn es irgendwann nach den...

    Weiterlesen
  • image-12311
    Neuigkeiten: Notbetreuung und Schulaufgaben für zuhause

    Wenn Sie auf den Link weiterlesen klicken, erhalten Sie neue Arbeitsblätter als Futter für die 1.Schuljahre und eine weitere Anregung für das Fach Mathematik für alle Schuljahre.

    Das Schulministerium hat zudem die Notfallbetreuung auch auf die Osterferien mit Ausnahme der Osterfeiertage  ausgeweitet. Es kommt nur für berechtigte Eltern in Frage, bei denen ein Elternteil in einem systemrelevanten Beruf tätig und die Betreuung zwingend erforderlich ist. Derzeit beschränkt sich die Notbetreuung auf maximal 5 Kinder, oft ist aber für einen längeren zeitraum auch nur ein einziges Kind alleine zu betreuen. Wer die Notfallbetreuung in Anspruch nehmen muss, meldet sich bitte per mail (vennbruchschule@web.de) oder ruft in der Schule an. Das Sekretariat ist vormittags in der Regel besetzt.

     

    Weiterlesen
  • image-12277
    Schulaufgaben für zuhause

    Das Lehrerkollegium hat sich in einer Konferenz abgesprochen, was die Kinder in der Zwangs-Corona-Pause zu Hause erledigen sollen. Die Kinder haben dazu ihre Materialien und Lernpakete auf verschiedenen Wegen erhalten.

    Zusätzliche Arbeitsblätter und einen Link zu Lernvideos für Grundschulkinder im Bereich Mathematik, die wir sehr empfehlen, erhalten Sie wenn Sie auf weiterlesen klicken.

    Weiterlesen
  • image-12271
    Zeitreise - Akki-Werkschau am 12.März

    Noch vor eine Woche präsentierten die Ganztagskinder in der Aula den Gästen ihre zweite Werkschau in diesem Schuljahr. Fast ist dies schon nach wenigen Tagen in Vergessenheit geraten. Dabei war es gerade für die Jüngsten aus den 1. und 2. Klassen ihr erster Bühnenauftritt auf den sie sichtlich stolz waren.

    Weiterlesen