Maxipower für Maxikinder und Maxieltern

In Absprache mit dem katholischen Kindergarten St.Elisabeth, dem städtischen Kindergarten an der Josefstraße und dem Kindergarten Kinderburg gestaltet unsere Schule den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule. Es geht darum, Kinder und Eltern vor der Einschulung aktiv in den Übergang vom Kindergarten zur Grundschule einzubeziehen.

Es geht darum, Familien zu ermuntern, gemeinsam mit den künftigen Schulkindern Aktivitäten zu unternehmen, die wichtig für die Entwicklung von Vorschulkindern sind. Gleichzeitig soll durch die Beteiligung der Kindergärten und der Schule bei Kindern wie Eltern die Vorfreude auf die Schule geweckt und mögliche Ängste abgebaut werden. Jeder Kindergarten hat seine eigenen Besonderheiten. Die Vorbereitung in der Maxigruppe läuft jeweils etwas anders ab.

Wir bemühen uns, die Wünsche der Kindergärten, den Schulbeginn vorzubereiten, gerne zu unterstützen: den Erzieherinnen im Rucksackprojekt des Kindergartens Josefstraße ebenso die Tür zu öffnen wie der Mutter-Kind-Turngruppe des Kindergartens St.Elisabeth.

Anlässlich der von den drei Kindergärten gemeinsam mit der Schule angebotenen Elternschule tauschen wir uns regelmäßig aus und stimmen Termine untereinander ab. Und wir geben Eltern, die Gelegenheit uns schon vor Schulbeginn nach und nach kennen zu lernen.

Kinder und Eltern, die sich nämlich aktiv beteiligen, lernen die Schulleitung und die künftigen Lehrerinnen im gemeinsamen Tun bereits kennen. Viele Informationen werden schon vor der Einschulung gegeben  und gegenseitige Wünsche und Erwartungen können frühzeitig formuliert werden.

Das sorgt für Sicherheit, die besonders den künftigen Schulkindern gut tut.

 

Was tun wir konkret?

Mitte Februar luden wir vor Beginn der Elternschultermine die Maxikinder mit ihren Eltern in die Schule ein. Nach der Begrüßung in der Turnhalle hatten die Kinder Möglichkeiten in der Turnhalle beim Turnen, in der Bücherei beim Vorlesen, in der Aula im Musikunterrichtund im Betreuungsraum beim Experiemntieren andere Schulneulinge und die künftigen Klassenlehrerinnen kennen zu lernen.

Vor dem Schulbeginn im September 2011 werden die Kinder zu weiteren Terminen in der Schule zu Gast sein: bei einem Schnuppertag im Unterricht einer Klasse, bei einem Test- und Spieletag in einer Kleingruppe mit einer Lehrerin.

Zudem ergeben sich weitere Möglichkeiten für die Schulneulinge die Schule kennen zu lernen: beim Besuch der Werkschauen der Ganztagskinder im März und im Juni, bei einem Besuch mit der Kindergartengruppe, beim Radfahrtraining auf dem Schulhof oder beim Sport in der Mutter-Kind-Gruppe in unserer Turnhalle.

Bei allen Aktivitäten kooperieren wir vorwiegend mit unseren nahegelegenen Nachbarkindergärten St.Elisabeth, Josefstraße und der Kinderburg.

Maxikinder zu Besuch in der Schule

Im März 2012 hatten die künftigen Schulneulinge die Gelegenheit beim Willkommensauftakt, im Spiel die neue Schule und die Klassenlehrerinnen kennen zu lernen.

Nach einem gemeinsamen Auftakt in der Turnhalle wurde in der Bücherei vorgelesen, im Betreuungsraum gebastelt, an den Gerätestationen in der Turnhalle geturnt und in der Aula Musik gemacht.

Etwa 35 der 46 künftigen Schulneulinge waren mit Mama, Papa oder Oma gekommen.

Für die Kinder war es der Auftakt zu einer Reihe von Kontakten zur Schule, für die Etern ebenfalls. Für alle besteht nun die Möglichkeit, bei verschiedenen Aktivitäten schon vor dem Schulbeginn Vertrauen aufzubauen. Vor einer Schule auf die man sich freut, in der man Kinder und Lehrer kennt, in der man sich umgesehen hat, braucht man keine Scheu zu haben.

Natürlich war der Besuch der künftigen I-Dötzchen für die Lehrerinnen nicht weniger wichtig. Und es war die erste Gelegenheit, sich gegenseitig die Namen schon einmal einzuprägen.