Vom Kindergarten zur Grundschule

Vom Kindergarten zur Grundschule als PDF [290KB]
Vom Kindergarten zur Grundschule als PDF [290KB]

Viele Eltern kennen unsere Schule schon lange vor der Schulanmeldung, weil die Geschwisterkinder hier zur Schule gegangen sind oder sie selber. Viele haben auch durch den Bekannten- und Freundeskreis von unserer Schule erfahren und waren auf Schulfestern, Ganztagsveranstaltungen, dem Martinsfest oder anderen schulischen Feiern zu Gast. Vile Eltern hatten auch durch den engen Kontakt zwischen den Kindergärten und unserer Schule Kontakt mit Lehrerinnen unserer Schule oder mit mir als Schulleiter. Auch unser Schulchor ist durch zahlreiche Auftritte im Stadtteil vielen Menschen in Walsum bekannt.

 

Beim Übergang vom Kindergarten in die Grundschule gibt es eine Reihe von Fragen, die Sie als Eltern interessieren. Aus diesem Grunde erhalten die Eltern bei der Anmeldung an unserer Schule das folgende Heftchen mit grundlegenden Informationen aber auch ganz konkreten Ansprechpartnern und Terminen. Klicken Sie auf das Bild rechts um sich weiter zu informieren.

 

 

 

 

Zusammenarbeit von Kindergarten und Grundschule

Fast alle unsere Kinder haben vor dem Schulbeginn einen Kindergarten besucht. Sollte bei der Schulanmeldung für das Folgejahr ein Kind noch keinen Kindergartenplatz haben, helfen wir den Eltern umgehend einen Platz für das Kind zu bekommen.

 

Die Kinder kommen aus verschiedenen Kindergärten zu uns. Eine besonders enge Zusammenarbeit haben wir mit unseren drei nahegelegenen Kindergärten :

dem katholischen Kindergarten St.Elisabeth an der Friedrich-Ebert-Straße, dem städtischen Kindergarten Villa Kunterbunt an der Josefstraße und dem Elterninitiativkindergarten Im Bremmenkamp.

Aus diesen drei Einrichtungen kommen mehr als 80 % unserer Schulneulinge eines Jahrgangs. Die anderen Kinder kommen aus entfernter liegenden Kindergärten (z.B. evangelischer Kindergarten Schmiedegasse, städtischer Kindergarten Heinestraße, katholischer Kindergarten Herzogstraße).

 

Die Schulleitung und die Leitungen der Nachbarkindergräten treffen sich in regelmäßigen Abständen ca. 8-10 mal im Jahr.

 

Hier tauschen sich Schule und Kindergärten aus :

über das Schulanmeldeverfahren,

die Durchführung von Sprachfördermaßnahmen,

die inhaltliche Förderung der Kinder,

über die Entwicklung der künftigen Schulneulinge,

über gemeinsame Elternarbeit,

über gemeinsame Projekte usw.

 

Zur guten Nachbarschaft gehört, dass Erzieherinnen in der Schule und Lehrerinnen und Lehrer bei Hospitationen im Kindergarten willkommen sind, dass wir im Rahmen unserer Möglichkeiten unsere Turnhalle oder unseren Schulhof für unsere künftigen Schulneulinge mit zur Verfügung stellen.

 

Zu verschiedenen Gelegenheiten kommen Kindergartenkinder und nehmen am Schulleben der Schule teil : die 5jährigen als Gast bei der Einschulungsfeier, zu Besuch beim Martinszug der Schule, bei Werkschauen der Ganztagskinder oder bei Schulfesten.

 

Ganz besonders wichtig ist uns die Abstimmung der Elternarbeit. Im letzten Halbjahr vor der Einschulung laden Schule und Kindergärten zu Elterninformationsveranstaltungen in die Schule ein, um den Übergang vom Kindergarten in die Grundschule zu begleiten. Hier arbeiten Erzieherinnen und Lehrer und Lehrerinnen Hand in Hand an einer gemeinsamen Sache.