Zwei Kunstmuseen an einem Kulturforscherausflug

Am letzten Novembertag 2012 ging es für die Kulturforscherkinder bereits um 12 Uhr los. Tiel waren die beiden im Bereich des Duisburger Kantparkes gelegenen Kunstmuseen. Das Lehmbruckmuseum kannten viele Kinder schon von Klassenausflügen oder als Kulturforscherkind des letzten Jahres. Neu war der Besuch des nahegelegenen DKM.

Im DKM erlebten die Kinder uralte Kunst aus anderen Kulturen. Das Museum mit seinen vielen, kleinen ruhigen Räumen beherbergt unzählige alte Schätze, manchmal auch ganz moderne Kunst. So begegneten die Kinder der modernen Kunstwerk Steinkreis des Engländers Richard Long, genauso wie uralten Kunstwerken wie der Buddhabüste im dunklen Tempel oder dem riesigen geschwungenen Vogelkäfig. Die Kinder wurden animiert Kunstwerke mit dem Körper nachzubilden, sich in Kunstwerke hineinzuhören.

Im KOntrast zum stillen, leisen, mit uralten Schätzen gefülltem Museum war das Lehmbruckmuseum für die Kinder modern, lauter und bunter. Dort gab es das Kunstwerk von Niki de St Phalle "Lifesaver", das viele Kinder an die große Ausgabe auf der Duisburger Fußgängerzone erinnerte. Viele Kinder hatten auch die Gelegenheit eigene kleine Kunstwerke aus Ton oder Draht herzustellen.

Andere Kinder improvisierten Musikstückchen mit Vogelstimmen oder Porzellanschälchen, genauso wie auf dem kleinen chinesischen Markt, den sie vorher gesehen hatten.