Was kostet ein Platz in der offenen Ganztagsschule?

Zu den Zuschüssen des Landes Nordrhein-Westfalen kommen Elternbeiträge dazu, die für die Bezahlung des Personals gebraucht werden. Monatlich müssen abhängig vom Einkommen zwischen 15,- Euro und 110,- Euro bezahlen (12 Monate lang), unabhängig davon, wie oft Ihr Kind das Angebot wahrnimmt. Geschwisterkinder zahlen keinen Beitrag.

 

Die Festlegung und das Einziehen der Elternbeiträge erfolgt durch das Bezirksamt Walsum.

Sie schließen mit der Schule und der Stadt Duisburg je einen Vertrag über die Teilnahme Ihres Kindes ab. Die Anmeldung gilt für ein Schuljahr. Danach müssten neue Verträge abgeschlossen werden.

 

Wie sieht ein Schultag in der Offenen Ganztagsschule aus?

Es ist nicht kindgemäß, Grundschulkinder 8 volle Stunden lang durch Förderangebote zu überhäufen. Es muss im Laufe des Schultages einen Wechsel zwischen Unterricht, Erholungspause und Förderangeboten geben.

Hier habe ich Ihnen ein Beispiel gegeben, wie sich Unterricht, Hausaufgabenbetreuung, Spielzeiten, Mittagessen und Nachmittagsangebot über den Tag verteilen.

 

Stundenplan eines Kindes in Klasse 1
Stundenplan eines Kindes in Klasse 2
Stundenplan eines Kindes in Klasse 3
Stundenplan eines Kindes in Klasse 4
07.45 Uhr bis 08.05 Uhr
für einen Teil der Kinder: Frühförderung ausländischer Kinder sowie Frühförderung für Kinder mit Lese- und Rechtschreibschwierigkeiten
08.05 Uhr bis 11.40 Uhr
Unterricht
Unterricht
Unterricht
Unterricht
11. 40 Uhr bis 12.40 Uhr
Betreuung
Unterricht oder Betreuung
Unterricht
Unterricht
12.40 Uhr bis 13.30 Uhr
Mittagessen
Mittagessen
Hausaufgaben (Beaufsichtigung oder Hilfe)
Unterricht oder Hausaufgaben (Beaufsichtigung oder Hilfe)
13.30 Uhr bis 14.00 Uhr
Hausaufgaben (Beaufsichtigung oder Hilfe)
Hausaufgaben (Beaufsichtigung oder Hilfe)
Mittagessen
Mittagessen
14.00 Uhr bis 16.00 Uhr
Akki
Akki
Akki
Akki oder im Einzelfall restliche Hausaufgaben (Betreuung oder Hilfe)

Jede Klassenlehrerin und jede Betreuerin sowie Frau Förster als Hauptverantwortliche von Akki kennen die Pläne der Kinder, für die sie zuständig sind. Im Klassenbuch ist eine Übersicht nur für die Kinder dieser einen Klasse, aus der hervorgeht, wo die Kinder nach dem Unterricht hin gehen und wer sich um die Kinder kümmert.

Wer kümmert sich nach dem Unterricht um die Kinder?

Ein wesentliches Qualitätsmerkmal und Bestandteil im bisherigen Schulprogramm ist für das einzelne Kind die Verlässlichkeit und Begrenztheit des lehrenden und betreuenden Personals. Das gilt in besonderer Weise für die jüngeren Schulkinder. Darum liegen Betreuung und die Beaufsichtigung beim Mittagessen in der Hand weniger, den Kindern vertrauter Personen.

Hausaufgaben in den Klassen 1 und 2 werden überwiegend durch Lehrerinnen oder Erzieherinnen begleitet, in den Klassen 3 und 4 durch Betreuungspersonen, die schon lange an unserer Schule mithelfen.

Um die Zahl der Lehrerinnen, Erzieherinnen und Betreuerinnen für die Kinder überschaubar zu halten, sind für jede Jahrgangsstufe Stammgruppen gebildet worden.

Alle Kinder der ersten Klassen haben also in der Regel täglich dieselben Lehrerinnen und Betreuungspersonen nach dem Unterricht, die mit ihnen Hausaufgaben machen und sie zum Essen führen und mit ihnen spielen.

 

Zuständig sind :

 

  • Hausaufgaben und Betreuung: Frau Dankwardt, Frau Beletzkiund Frau Horstkampfür die 1. Klassen
  • Frau Limbeck, Her Müller-Ziethoff undFrau Cornelius für die 1. Klassen
  • Hausaufgaben und Betreuung: Frau Pischel, Frau Strege und Frau Amerkamp für die 2. Klassen
  • Hausaufgaben und Betreuung: Frau Geßlein, Frau Zeidler und Frau Heiroth für die 3. Klassen
  • Hausaufgaben und Betreuung: Frau Pischel und Frau Amerkamp für die 4. Klassen

Betreuung am Nachmittag
Betreuung am Nachmittag

 

Ab 14.00 Uhr findet dann die Begrüßungsrunde bei Akki im Bewegungsraum statt. Hier versammeln sich alle Kinder, die von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr am Nachmittagsangebot teilnehmen.

 

Um auch nachmittags gewohnte Gesichter zu haben, sind das ganze Schuljahr über täglich Frau Förster, Frau Arend und weitere 4 feste Jahresbetreuerinnen in der Schule.

 

In Projektzeiten kommen drei Künstler für eine längere Zeit dazu, bei offenen Angeboten drei Betreuungskräfte.

Nachmittags sind immer etwa 10 Personen für die Kinder da.

Welche Räume stehen den Kindern zur Verfügung?

Unsere Räumlichkeiten
Unsere Räumlichkeiten

Die Räumlichkeiten für den Ganztagsbetrieb sollen überschaubar sein und dicht zusammen liegen. Als Betreuungsräume stehen der jetzige Betreuungsraum und die Bücherei zur Verfügung. Beide Räume liegen nebeneinander im Erdgeschoss.

Akki hat einen Tanz- und Bewegungsraum und zwei Werkstatträume für die Ganztagskinder zur Verfügung haben. Beide Räume liegen im Erdgeschoss. Zudem wird ein neu eingerichteter Spieleraum mit einer schönen Hochetage von Akki genutzt. Alle Akki-Räume sind miteinander verbunden, so dass Kinder Angebote problemlos wechseln können und Betreuerinnen sich leichter absprechen können.

Zusätzlich werden bei Bedarf für das Projekt die Aula, die Turnhalle und der Schulhof regelmäßig genutzt.

Das Mittagessen wird in der Schulküche oder der Mensa eingenommen.

Auch bei den Hausaufgaben ist wichtig, dass die Kinder immer in den selben Räumlichkeiten ihren festen Platz haben. Sie machen deshalb in der Regel ihre Hausaufgaben im eigenen Klassenraum.

Kinder, die noch nach 14.00 Uhr Restaufgaben erledigen müssen oder noch zusätzliche Hilfe brauchen, machen Hausaufgaben mit Frau Pischel und Frau Geßlein im Klassenraum neben der Bücherei zu Ende.

Wie werden die Hausaufgaben erledigt?

Für die Hausaufgaben sind in der Regel in den Klassen 1 und 2 Lehrerinnen oder Erzieherinnen, in den Klassen 3 und 4 den Kindern vertraute Betreuerinnen zuständig.

 

  • für die 1. Klassen: Frau Dankwardt, Frau Horstkamp und Frau Beletzki
  • für die 2. Klassen: Frau Pischel, Frau Strege und Frau Frau Amerkamp
  • für die 3. Klassen: Frau Geßlein, Frau Zeidler und Frau Heiroth
  • für die 4. Klassen: Frau Pischel und Frau Amerkamp

Hausaufgaben...
Hausaufgaben...

Nicht immer schaffen die Kinder in der zur Verfügung stehenden Zeit die Aufgaben bis zum Beginn des Nachmittagsangebotes. Frau Geßlein und Frau Pischel sind noch etwas länger eingesetzt, um einzelnen Kindern nach 14.00 Uhr zu helfen.

Die Erstklässler machen bis 13.30 Uhr Hausaufgaben. Sollte bis dahin die Arbeit nicht beendet sein, brauchen die Kinder diese nicht zu Hause zu beenden. Die Betreuerinnen oder Lehrerinnen sprechen mit den Klassenlehrerinnen darüber und tauschen sich aus, inwiefern Kinder vielleicht überfordert waren, wenn Hausaufgaben regelmäßig nicht vollständig erledigt werden.

 

Sollten Hausaufgaben oft nicht geschafft werden, ist es auch für Sie als Eltern wichtig, frühzeitig das Gespräch mit der Klassenlehrerin und den Betreuerinnen zu führen.

Kinder, die am Freitag nach der 6. Stunde im Ganztag bleiben, essen nur noch Mittag und nehmen dann am Spielangebot teil. Eine Hausaufgabenhilfe gibt es am Freitag für diese Kinder in der Regel nicht.Kinder, die aber gerne noch Hilfe in Anspruch nehmen oder mit erledigten Hausaufgaben ins Wochenende gehen möchten, bekommen freitags von 14 bis 15 Uhr Hilfe durch Frau Geßlein.

Wie wird das Mittagessen organisiert?

Gemeinsames Mittagessen
Gemeinsames Mittagessen

Die Teilnahme am Mittagessen ist freiwillig. Sie können natürlich Ihrem Kind auch eine Mahlzeit mitgeben (bitte gesunde Kost wie Brot, Rohkost, Obst) und Ihr Kind nimmt mit den anderen Kindern an der Mittagspause in der Schulküche teil. Sollte Ihr Kind allerdings den ganzen Schultag bis 16.00 Uhr in der Schule bleiben, braucht es einfach ein frisch gekochtes gesundes Essen.

Das Essen erhalten wir vom vegetarischen Restaurant Canape in Dinslaken. Es wird vormittags frisch zubereitet und heiß in Thermoporte-Behältern angeliefert. So kann das Essen warm gehalten werden. Immer gibt es auch ein Angebot von Rohkost für die Kinder, Schweinefleisch steht nicht auf dem Speiseplan.

Die Kinder erhalten dienstags einen Essensplan für die kommende Woche und Sie kreuzen an, an welchen Tagen Ihr Kind essen soll. Geben Sie dann den passenden Betrag (je Essen 2,70 Euro) für die folgende Woche mit der Bestellung in einem geschlossenen Umschlag Ihrem Kind mit. Empfänger staatlicher Unterstützung zahlen auf Antrag für das Mittagessenin einer ganzen Schulwoche 5 Euro.

Mittwochs werden die Umschläge von den Klassenlehrerinnen eingesammelt.

Zum Essen gehören immer auch ein Nachtisch und Getränke (in der Regel Mineralwasser).

Welche Regeln sind zu beachten?

Offene Ganztagsschule heißt nicht, dass es keine festen Regeln gibt.

Die Kinder nehmen täglich, regelmäßig bis 16 Uhr am Angebot teil, freitags bis 15 Uhr. Wer Freitag bis 16 Uhr regelmäßig bleiben möchte, beantragt das bei der Schulleitung.

 

Wer aus besonderen Gründen an einzelnen Tagen regelmäßig nicht am Ganztag teilnehmen kann (regelmäßige Therapietermine, Logopädie, Ergotherapie, evtl. der Schwimmverein oder der Kommunionunterricht) muss eine Befreiung schriftlich beantragen.

Wird die Ausnahme genehmigt, gibt es drei feste Zeiten, zu denen Sie die Kinder abholen können oder zu denen wir die Kinder nach Hause schicken können:

  • nach dem Unterricht
  • nach der Hausaufgabenbetreuung um 14.00 Uhr
  • nach dem Akki-Nachmittagsangebot um 16.00 Uhr.

Versteckspiel
Versteckspiel

 

Wenn im Einzelfall Kinder zu anderen Zeiten wgen einmaliger Ereignisse (Arztbesuch, Kindergeburtstag Ihres Kindes) abgeholt werden sollen, fragen Sie bitte vorher in der Schule nach, ob dies möglich ist.

Wir wollen vermeiden, dass die Kinder während der Erledigung der Hausaufgaben, des Mittagessens oder während eines Projektangebotes aus der Gruppe gerissen und andere Kinder dadurch gestört werden.

In den ersten Schulwochen bis zu den Herbstferien können Sie in Absprache mit der Klassenlehrerinnen zur Eingewöhnung auch von dieser Grundregel abweichen.

Bitte schreiben Sie zur Sicherheit in dieser Zeit in das Mitteilungsheft Ihres Kindes, wenn Ihr Kind nicht bis 16.00 Uhr in der Schule bleiben soll. Wenn wir nichts anderes mitgeteilt bekommen, behalten wir die Kinder bis 16.00 Uhr in der Schule.

Betreuung in den Ferien?

Die Offene Ganztagsschule soll auf Dauer auch Betreuungsangebote für berufstätige Eltern in den Ferien bieten. Schließlich haben die Eltern nicht immer Urlaub, wenn die eigenen Schulkinder Ferien haben.

Hierzu bietet die Stadt Duisburg eine Ferienbetreuung an, die extra bezahlt werden muss (pro Woche ca. 70 Euro einschließlich eines Mittagessens).

Das Ferienangebot gibt es an verschiedenen Standorten der Stadt. Bei Bedarf fragen Sie bitte im Sekretariat statt, wo für Walsumer Kinder eine Unterbringungsmöglichkeit besteht.