Kinder(um)welten

Kinder(um)welt Ich und meine Umwelt – Wer kommt in meiner Umwelt vor? Wer begleitet mich in meiner Umwelt? Ein weiterer Aspekt könnte die Lebensumwelt der Kinder sein. Wo lebe ich? Was ist mir hier wichtig? Wo sind Orte, an denen ich mich wohl, respektiert und unterstützt fühle? Und welche Orte sind mir unheimlich, erscheinen mir gefahrvoll? Wo habe ich schon mal etwas Unangenehmes erlebt? Die Kinder teilen ihren ganz eigenen Blick auf ihre Umgebung und Lebensraum/Stadtteil und entwickeln daraus einen kindgerechten Stadtplan – voll mit Lieblingsplätzen und geheimen Kinder-Wohlfühl-Orten.

Zeichnen und bildnerisches Gestalten mit Textilien

Spannende, großflächige Zeichnungen, oft als Gemeinschaftskunstwerke entstehen unter der Anregung des Künstlers Gian-Carlo Chiarenza mit Bleistift oder Pinsel nur in schwarz-weiß zur Zeit im Werkraum 1.

Bunter geht es im Werkraum 2 zu, wor die Kulturpädagogin Vera Anschütz mit den Kindern Bilder aus Stoffen entstehen lässt.

Immer geht es um die Frage: Was siehst du in deiner Welt um dich herum? Schau einmal genau hin: Wie sehen Dinge in diesem Werkraum aus? Wie siehst du das Treppenhaus, das Schultor, wie die Menschen, denen du in deiner Schule begegnest? Kannst du das was du siehst in Bildern darstellen?

 

 

Gartenfest im Schulgarten

Die dritte und letzte Werkschau zum Jahresthema Kinderweltenm fand an einem sonnigen Mittwoch in unserem Schulgarten statt. Die Akki-Kinder hatten zu einem Gartenfest eingeladen.

Bunt, fröhlich, gelassen heiter ging es zu - im neu gestalteten Schulgarten. Stol präsentierten die Kinder ihre Arbeiten aus dem Workshop "KinderUMwelten".

Auf der Bühnenshow gab es Klangerlebnisse auf selbstgebastelten Instrumenten, eine Modenschau aus selbst recycelten Materialien und eine Kunstpräsentation der entstanden Werke.

Nach der Bühnenshow blieb Zeit zum Verweilen. AN den selbst gebauten Ständen gab es Getränke, konnten Ausstellungsgegenstände gekauft und Grasköpfe selbst gemacht werden. Es konnte mit recyclten Materialien gespielt werden oder man hatte Zeit zum Plaudern, Ausruhen und Staunen. EIn großer Dank galt natürlich den Künstlerinnen und Künstlern und dem gesamten Akki-Team.

Manches Viertklässlerkind war dann auch ein klein bisschen wehmütig, weil es die letzte Werkschau in ihrer Grundschulzeit gewesen war. Aber welchen Schatz nehmen die Kinder da mit!